Die Ausgleichszonen

Das Magnetfeld der Erde verläuft auf ihrer Oberfläche nicht gleichmäßig zwischen den magnetischen Polen. Vielmehr sind die Linien des Feldes immer stärker auf den Boden gerichtet, je näher man einem Pol kommt. An den magnetischen Polen verlaufen die Linien völlig senkrecht zur Oberfläche.

Weitere interessante Informationen über das Magnetfeld der Erde finden sich zum Beispiel auf der Website des National Geophysical Data Center der NOAA.

Jeder praktische Magnetkompass muss die horizontale Komponente der lokalen Linie des Magnetfelds zeigen, um genau zu arbeiten. Um dies zu erreichen, ohne die natürliche Neigung der magnetischen Linien manuell ausgleichen zu müssen, nutzen die Kompasshersteller in der Regel das Gewicht der Nadel oder Karte und gleichen so die vertikale Komponente des Magnetfelds aus. Dies wird als Magnetzonenausgleich bezeichnet.

Für die mechanischen Kompasse von Suunto gibt es zwei Ausgleichslösungen: Eine besteht in einem Zweizonensystem mit einer nördlichen und einer südlichen Hemisphäre (wobei sich die Zonen um etliche Grade überschneiden). Die andere Lösung bietet ein einziges globales System, bei dem die Nadel so korrigiert wird, dass sie an jedem Punkt der Erde funktioniert.

Bei dem Zweizonensystem wird eine Gewichtungsmethode verwendet. Diese erhöht die Masse an dem Ende der Nadel, das sich aufgrund der Neigung des Magnetfelds heben würde, und korrigiert die Neigung und Drehung der beweglichen Teile der Nadel.
Suunto ist eine feine Balance zwischen diesen beiden Ausgleichsgewichten gelungen, durch die die Schwingung und Eigenrotation der Nadel minimiert werden. So konnte Suunto eine Lösung entwickeln, für die nur zwei Ausgleichszonen benötigt werden. Früher waren dagegen für einen präzisen Ausgleich vier oder fünf Zonen erforderlich.
Die global ausgeglichenen Nadeln von Suunto sind so konstruiert, dass sich die Nadel und der Magnet unabhängig voneinander bewegen. Dadurch kann die Nadel parallel zur Kompassdose gehalten werden, während sich der Magnet mit der vertikalen Komponente des Erdmagnetfelds neigt, ohne die Nadel herabzuziehen. Wenn sich der Magnet aufgrund der horizontalen Komponente des Magnetfelds dreht, zieht er die Nadel aber dennoch mit sich, um den magnetischen Nordpol anzuzeigen.

Aufgrund dieser einzigartigen Bauweise funktioniert der Kompass daher sogar bei einer Neigung von rund 20 Grad. Die Nadel ist auch stabiler, wenn Sie in Bewegung sind, und beruhigt sich schneller, wenn Sie anhalten. Somit zeichnen sich die global ausgeglichenen Suunto Kompasse durch hervorragende Benutzerfreundlichkeit aus.