Share
30 November 2016

Die neuen Suunto Trainingstools verraten, wie Sportler auf der ganzen Welt trainieren – und wie man einen Marathon in weniger als drei Stunden laufen kann.

Fortschrittskennzahlen, persönliche Bestleistungen mit Altersgruppenvergleich und Trainingserkenntnisse in Suunto Movescount helfen allen Sportlern, smarter zu trainieren.

Durch die Einführung seiner von der Community angespornten Fortschrittstools – einer neuen Online-Toolbox mit harten Fakten zum Training vieler Athleten rund um den Globus – unterstützt Suunto weiterhin das smarte Training von Sportlern. Sportler können mit der Toolbox ihre Fortschritte überwachen, die eigenen Leistungen mit denen ihrer Altersgruppe vergleichen, sich anzeigen lassen, wie andere trainieren und nachvollziehen, was man zur Erreichung eines bestimmten Ziels braucht.

„Dies ist eine der weltweit ersten Lösungen, in denen Big Data eingesetzt wird, um Sportlern Antworten und Fakten in einem leicht zugänglichen Format zu liefern. Die wichtigsten Fragen von Ausdauersportlern mit Big Data beantworten zu wollen, ist ein ehrgeiziges Ziel. Generell versuchten Experten diese Antworten bisher durch Forschung und Algorithmen zu finden. Die mit unserer Big Data Lösung gefundenen Lösungen brachte sogar für uns eine Überraschung. Da laufend Millionen Trainingsstunden in das System einfließen, wird die Lösung mit jedem Tag besser“, erklärt Janne Kallio, Digital Lead, Suunto Performance Business.

Die Daten basieren auf mehr als 100 Millionen Trainingsstunden

Suunto hat für die Erstellung der Training-Toolbox mehr als 100 Millionen Trainingsstunden analysiert, die seit 2010 mit Suunto Uhren aufgezeichnet und in Movescount gespeichert wurden. Die Analyse deckt die meisten beliebten Ausdauersportarten, beispielsweise Laufen, Radfahren, Schwimmen, Triathlon, Trailrunning und Mountainbiking ab und enthält mehr als eine Milliarde Kennzahlen.

Die Toolbox besteht aus drei separaten Analysetools: Fortschrittskennzahlen, persönliche Bestleistung mit Altersgruppenvergleich und Trainingserkenntnisse – von denen jedes einzelne sich mit den nachstehenden zentralen Fragen befasst, die von Sportlern häufig diskutiert werden:

Mache ich Fortschritte?

Jedes Mal, wenn Sie ein Workout hochladen, analysiert Movescount automatisch Ihre Leistung und erkennt persönliche Bestleistungen, wie beispielsweise Ihre schnellste Laufzeit über 1 km. Sie können Workouts mit vergleichbaren Intensitätsstufen über die Fortschrittskennzahlen filtern, um Ihre tatsächliche Fitnesssteigerung zu bewerten, wie beispielsweise für die Trainingssaison im Frühling oder die letzten drei Jahre.

Wie gut bin ich wirklich?

Zur Beantwortung dieser Frage hat Suunto die Trainingsdaten von mehr als 1,5 Millionen Movescount-Benutzern nach den üblichen Altersgruppen gruppiert. Durch den Vergleich Ihrer persönlichen Bestleistungen mit denen Ihrer Altersgruppe können Sie Ihre eigenen Leistungen besser einordnen:

  • Wenn Sie 40 Jahre alt und männlich sind, gehören sie zu den Top 20 % Ihrer Altersgruppe, wenn sie 5 km unter 20 Minuten laufen. Die Daten zeigen, dass sie 5 km innerhalb der Zeit 18:24 laufen müssen, wenn Sie zu den Top 10 % gehören möchten.


Wie muss ich trainieren, um besser zu werden?

Wir haben unsere Big-Data-Ergebnisse in praktische Trainingserkenntnisse umgewandelt, damit Sie sehen können, wie andere auf ein bestimmtes Ziel hin trainieren, wie beispielsweise einen Marathon unter drei Stunden. So haben Sportler, die ihr Ziel erreicht haben, in den letzten 16 Wochen vor ihrem Marathon trainiert:

  • Sie trainieren im Schnitt 6,5 Stunden pro Woche, und laufen dabei 40 km, die auf 3,1 wöchentliche Trainingsstunden zu durchschnittlich je 12,8 km pro Lauf verteilt sind.
  • Wenn wir uns ihre Laufleistungen auf kürzeren Distanzen ansehen, erkennen wir, dass man in der Lage sein muss, einen Halbmarathon in ca. 1 Stunde und 24 Minuten zu laufen, um einen Marathon unter 3 Stunden laufen zu können. Ihre Zeit über 10 km sollte bei ca. 37 Minuten liegen und für 5 km bei ca. 18 Minuten.


Die Training-Toolbox steht jetzt allen bestehenden und neuen Suunto Kunden im Rahmen des Suunto Movescount Service kostenlos zur Verfügung. 

Für weitere Einzelheiten zu den von der Community angespornten Fortschrittstools besuchen Sie bitte: www.suunto.com/communitypowered oder melden Sie sich bei Suunto Movescount an, um sie selbst auszuprobieren. 


Über Suunto

Suunto wurde im Jahr 1936 gegründet, als der finnische Orientierungsläufer und Ingenieur Tuomas Vohlonen eine Methode zur Massenfertigung flüssigkeitsgefüllter Kompasse erfand. Seitdem ist Suunto Vorreiter in Sachen Design und Innovation für Sportuhren, Tauchcomputer und Präzisionsinstrumente, in das Abenteurer aus aller Welt ihr Vertrauen setzen. Ob für Aufstiege ins Hochgebirge oder Tauchgänge in Meerestiefen – mit Suunto sind Outdoor-Abenteurer körperlich und mental bestens auf die Erkundung neuer Gebiete vorbereitet.

Der Hauptsitz und Produktionsbetrieb von Suunto befindet sich im finnischen Vantaa. Suunto beschäftigt weltweit mehr als 400 Mitarbeiter und verkauft seine Produkte in über 100 Ländern. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Amer Sports Corporation mit den Schwestermarken Salomon, Arc'teryx, Atomic, Wilson, Precor, Mavic und Enve.

Zurück
Routen-Höhenprofil während des Trainings für die Suunto Ambit3 Peak hinzugefügt
Weiter
Die Suunto Spartan Familie wird um die elegante Special Edition Spartan Ultra Copper erweitert