Suunto strebt die Konformitätsstufe AA dieser Website mit den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0 sowie die Erfüllung weiterer Zugänglichkeitsnormen an. Sollten Sie Probleme mit dem Zugriff auf Informationen auf dieser Website haben, kontaktieren Sie bitte den Kundendienst in den USA unter +1 855 258 0900 (gebührenfrei).

Alles, was du über Schritte und Kalorien mit Suunto 7 wissen musst

TutorialTuesday — 30 Juni 2020

Suunto Uhren sind eine gute Wahl für deine tägliche Aktivitätenaufzeichnung und die Überwachung deiner Sportarten und Erholung. Die Uhr ist so konstruiert, dass sie dein Begleiter, Trainer und Freund in einem ist.

Mit dem neuesten Software-Update bekommt Suunto 7 eine neue Kachel und kann damit alle deine Schritte zählen, deine Anstrengung in Kalorien schätzen, und dir anzeigen, wie viele Stunden du dich vor deinem nächsten Training erholen solltest.

Wenn du dein Training mit der Suunto Wear App aufzeichnest oder wenn du einfach deine Uhr trägst, werden diese Kennzahlen für dich generiert, damit du ein besseres Verständnis über den Zustands deines Körpers gewinnst.

 

In diesem Tutorial erklären wir es dir ganz genau:

SCHRITTE

Was?

Hast du schon einmal den Spruch gehört: „10.000 Schritte am Tag machen gesund und stark“?

Bezieht sich auf die Gesamtanzahl deiner täglich gemachten Schritte, von denen einige in deinem Training enthalten sind. Die Anzahl ist weit weniger wichtig im Vergleich zum Grundsatz dahinter: wichtig ist, dass du für deine Gesundheit und Fitness spazieren gehst und trainierst.

Wie?

Die integrierten Algorithmen deines Suunto Produkts verfolgen deine Bewegungen und rechnen diese in Schritte um. Dazu nutzen sie den Beschleunigungsmesser, einen Sensor zur Übersetzung der Beschleunigungen deines Handgelenks in Schritte.

Unter Beachtung dessen, dass eine Umwandlung zwischen der Art deiner Körperbewegung und einem Schritt stattfindet, sollte der Fakt erwähnt werden, dass Schrittzählung nicht GPS-abhängig ist, und somit die Genauigkeit der Tagesergebnisse abweichen kann. Wenn du trainierst, fügen einige Sportmodi zu deiner Tagesschrittzahl weitere Schritte hinzu, andere hingegen nicht. Dies sind die Sportarten, die keine Schritte zu dieser Tagesschrittzahl hinzufügen:

Aerobik, Badminton, Bowling, Boxen, Cheerleading, Zirkeltraining, Klettern – Indoor, Klettern – Berg, Crossfit, Crosstrainer, Radfahren – Basis, Radfahren – Pendeln, Radfahren - Indoor-Trainer, Tanzen, Sportgymnastik, Indoor-Radfahren, Indoor-Training, Kettlebell, Kitesurfing, Kampfkünste, Motorsport, Mountainbiking – Enduro, Mountainbiking – Trail, Gleitschirmfliegen, Racquetball, Rollski, Segeln, Squash, Stretching, Surfen, Tischtennis, Tennis, Unspezifischer Sport, Volleyball, Krafttraining, Windsurfen, Yoga/Pilates, Kanu fahren, Skilanglauf, Indoor-Rudern, Kajak fahren, Poolschwimmen, Freiwasserschwimmen, Rudern, SUP, Telemarken

Es ist wichtig zu erwähnen, dass alle Schrittzähler, vereinfacht gesagt Pedometer, verschiedene Algorithmen zur Interpretation der Bewegungen und Berechnung der Schritte verwenden. Es kann eventuell Unterschiede zwischen Google Ecosystem, Suunto und sogar den Gesundheitsapp deines Telefons geben. Abweichungen verschlechtern allerdings die Genauigkeit des Produktes nicht in besonderem Maße, sondern dienen als Illustration zu verschiedenen Berechnungen und Sensorkalibrierungen. 

Wo?

Die Tageszahl wird auf der Today Kachel in deiner Uhr und in deinem Kalender in der Suunto App gespeichert, wo du deine Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresstatistiken überprüfen kannst. Du kannst dein Schrittziel auch in den Einstellungen der Suunto App festlegen, um deine personalisierte Methode anzuzeigen, mit der du deine Grenzen überwinden möchtest.

 

image6hu1i.png

KALORIEN

Was?

Denkst du gerade an die kleinen Kobolde in deinem Kleiderschrank, die deine Kleidung tagtäglich enger machen? Jeder kennt sie und weiß mit ihnen umzugehen, leider.

Kalorien gehören zu den wichtigsten Einheiten von Energie, die unsere Körper zur optimalen Funktion benötigen. Du brauchst nicht nur ein Minimum zum Überleben, sondern musst du auch genügend viel konsumieren, um eine gesunde Stoffwechselrate aufrecht zu erhalten und dabei deine Muskeln und Organe zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund ist die wichtigste Aufgabe deiner Uhr, deinen Kalorienverbrauch zu überwachen.

Wie?

Deine Suunto Uhr schätzt den Kalorienverbrauch insgesamt während deines Trainings in Kalorien. Beachte, dass die Berechnung von zwei wichtigen Zahlen abhängt: einerseits deinen Überlebenskalorien, die auch als Grundumsatz (BMR, Basal Metabolic Rate) bekannt sind, andererseits den zusätzlichen Sportkalorien alias aktiven Kalorien, die hierbei von größerer Bedeutung für uns sind.

Natürlich basiert dein Grundumsatz auf den persönlichen Daten, zu deren Eingabe die Uhr dich bei der Ersteinrichtung auffordert, und es wird empfohlen, jede Änderung in deinen persönlichen Daten einzugeben.

Zusätzlich werden deine täglich gemachten Schritte der Anzahl der aktiven Kalorien hinzugefügt, die du im Tagesverlauf gesammelt hast.

Wo?

Die Tageszahl der verbrannten Kalorien (Grundumsatz + aktive Kalorien) erscheint auf der Today Kachel auf deiner Uhr und in deinem Kalender in der Suunto App, wo du deine Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahresstatistiken überprüfen kannst. Du kannst dein Kalorienziel auch in den Suunto App Einstellungen festlegen. Wenn du ein Kalorienziel angibst, legst du fest, wie viele Kalorien du zusätzlich zu deinem Grundumsatz verbrennen möchtest, in anderen Worten ist es die Zielzahl für aktive Kalorien. Achte darauf, deinen Körper nicht zu überlasten!

imagexzs1.png

ERHOLUNG

Was?

„Sich die Zeit vertreiben“, „Zeit sparen“ und „sich Zeit nehmen“ sind alles Dinge, die uns im Leben wichtig sind. Aber nichts ist wichtiger als die „Erholungszeit“. Deine Uhr wird zu deinem persönlichen Trainer, der dir noch etwas Wichtiges vermittelt – nämlich: „sich Zeit lassen“.

Erholungszeit ist die geschätzte Anzahl von Stunden, die dein Körper für die vollständige Erholung nach dem vorherigen aufgezeichneten Training braucht. Je schwieriger und erschöpfender dein Training ist, umso höher ist die Belastung deiner Muskeln und umso mehr Stunden wird die vollständige Erholung deines Körpers dauern. Die nächste Ebene im Training erreichst du mithilfe der Zeit, die du dir nimmst, um dich zu erholen.

Falls du die Suunto App nicht verwendest, um deine Trainingseinheiten aufzuzeichnen, bekommst du diese Schätzung nicht. Sie erscheint nach dem Abschluss einer Aufzeichnung, die mindestens 1 Std. Erholungszeit hat.

Wie?

Deine Suunto Uhr berechnet deine Erholungszeit in Stunden, basierend auf den Daten, die während deines Trainings gesammelt wurden, wobei diese Daten von deinen allgemeinen Informationen abhängig sind. Achte darauf, dass diese aktuell sind.

Ein weiterer wichtiger Faktor, den es bei der Planung deiner nächsten Trainingseinheit zu beachten gilt: Erholungszeit ist kumulativ und es hört dabei einfach nicht auf.

Je länger du trainierst und deine Muskeln anspannst, umso höher die Zahl der Erholungsstunden, und wenn du trainierst, bevor der Countdown Null erreicht, werden die neuen Erholungsstunden den bereits vorhandenen hinzugefügt. Sei vorsichtig, Trainings, die dich besonders belasten oder keinen Spaß machen, können auch deine Muskeln schädigen und deine Trainingsfähigkeit mindern. Und wer hat behauptet, die Erholungszeit von Null zu erreichen, sei kein Training an sich?

Wo?

Die Erholungsstunden sind auf der Today Kachel in deiner Uhr sowie in deiner Trainingszusammenfassung in der Suunto App zugänglich. Deine Uhr zeigt deine Erholungsstunden nur dann an, wenn du dein Training mit der Suunto Wear App (rechte obere Taste) aufgezeichnet hast.

image9d9yp.png