Suunto strebt die Konformitätsstufe AA dieser Website mit den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0 sowie der Erfüllung weiterer Zugänglichkeitsnormen an. Solltest du Probleme mit dem Zugriff auf Informationen auf dieser Website haben, kontaktiere bitte den Kundendienst in den USA unter +1 855 258 0900 (gebührenfrei).

VERSANDKOSTENFREI AB 160 Fr. | WEIHNACHTSGESCHENK | VERLÄNGERTE RÜCKGABE FÜR 45 TAGE

Suunto EON Steel Bedienungsanleitung 3.0

Dekoprofil

Das Dekoprofil kann unter Taucheinstellungen » Parameter » Dekoprofil ausgewählt werden.

Durchgehend Dekompressionsprofil

Seit Haldanes Tabellen von 1908 wurden Dekompressionsstopps traditionell immer in festen Schritten wie 15 m, 12 m, 9 m, 6 m und 3 m eingesetzt. Diese praktische Methode wurde vor dem Aufkommen von Tauchcomputern eingeführt. Während des Aufstiegs dekomprimiert ein Taucher jedoch in einer Reihe von graduellen Minischritten, wodurch eine sanfte Dekompressionskurve entsteht.

Mit der Einführung von Mikroprozessoren ist es Suunto heute möglich, das tatsächliche Dekompressionsverhalten genauer zu modellieren. In der Arbeitsannahme für Suunto Fused™ RGBM 2 ist eine kontinuierliche Dekompressionskurve enthalten.

Bei jedem Aufstieg mit Dekompressionsstopps berechnen Suunto Tauchcomputer den Punkt, an dem das Kontrollkompartiment die Umgebungsdrucklinie kreuzt (d.h. den Punkt, an dem der Gewebedruck größer als der Umgebungsdruck ist), und das Entgasen beginnt. Dies wird als Dekompressionsgrenze bezeichnet. Zwischen dieser Untergrenze und der Dekostufe befindet sich das Dekompressionsfenster. Der Bereich des Dekompressionsfensters hängt vom Tauchprofil ab.

Das Entgasen in den schnellen Leitgeweben wird an oder in der Nähe der Untergrenze langsam sein, da der Gradient nach außen gering ist. Langsamere Gewebe können immer noch begasen und mit genügend Zeit kann die Dekompressionspflicht zunehmen, wobei sich die Dekostufe nach unten und die Untergrenze nach oben verschieben können.

Suunto RGBMs optimieren diese beiden widersprüchlichen Aspekte durch eine Kombination aus langsamer Aufstiegsgeschwindigkeit und kontinuierlicher Dekompressionskurve. Entscheidend ist die richtige Kontrolle des sich ausdehnenden Gases während des Aufstiegs. Darum verwenden alle Suunto RGBMs eine maximale Aufstiegsgeschwindigkeit von 10 m/Minute, die sich im Laufe der Jahre als effektive Schutzmaßnahme erwiesen hat.

Die Dekompressionsgrenze stellt den Punkt dar, an dem Suunto RGBM versucht, die Blasenkompression zu maximieren, während die Dekostufe das Entgasen maximiert.

Der zusätzliche Vorteil einer Dekostufe und Untergrenze beruht auf der Erkenntnis, dass es in rauem Wasser schwierig sein kann, die genaue Tiefe für eine optimale Dekompression zu halten. Durch die Einhaltung einer Tiefe, die im Bereich zwischen Dekostufe und Untergrenze liegt, dekomprimiert der Taucher immer noch, obwohl langsamer als optimal, und hat einen zusätzlichen Puffer, der das Risiko minimiert, dass Wellen den Taucher über die Dekostufe heben. Zudem bietet die von Suunto verwendete kontinuierliche Dekompressionskurve ein viel sanfteres und natürlicheres Dekompressionsprofil als die traditionelle „Stufen“-Dekompression.

Suunto EON Steel verfügt über eine Funktion zur Anzeige der Dekostufe. Die optimale Dekompression erfolgt im Dekompressionsfenster, das durch Auf- und Abwärtspfeile angezeigt wird. Wenn die Dekostufe missachtet wurde, wird der Taucher durch einen nach unten zeigenden Pfeil und einen akustischen Alarm aufgefordert, wieder in das Dekompressionsfenster abzutauchen.

Gestuft Dekompressionsprofil

In diesem Dekompressionsprofil ist der Aufstieg in traditionelle 3 m (10 ft)-Schritte oder -Stufen unterteilt. In diesem Modell dekomprimiert der Taucher in traditionell festgelegten Tiefen.

Continuous Stepped Eon Core

HINWEIS:

Dekompressionsprofile können in den Geräten EON Steel Black und EON Steel mit Software-Update 2.5 ausgewählt werden.

Inhaltsverzeichnis