Suunto strebt die Konformitätsstufe AA dieser Website mit den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0 sowie die Erfüllung weiterer Zugänglichkeitsnormen an. Sollten Sie Probleme mit dem Zugriff auf Informationen auf dieser Website haben, kontaktieren Sie bitte den Kundendienst in den USA unter +1 855 258 0900 (gebührenfrei).

VERSANDKOSTENFREI AB 100€ | RÜCKGABE INNERHALB VON 15 TAGEN  | FÜR DEN NESWLETTER ANMELDEN

Suunto D5 Bedienungsanleitung

Persönliche Anpassungen

Persönliche Anpassungen

Der Suunto Fused™ RGBM 2 Algorithmus bietet 5 optionale persönliche Einstellungen (+2, +1, 0, -1, -2). Diese Optionen beziehen sich auf Dekompressionsmodelle, die von konservativ (+2 und +1) bis aggressiv (-2, -1, 0) eingestellt werden können. Generell bedeutet konservativ mehr Sicherheit. In der Praxis bedeutet dies, dass der Aufenthalt in der Tiefe durch die vorgeschriebene Dekompression verkürzt wird (kurze Nullzeit).

Konservativ bedeutet auch, dass sich die Zeit verlängert, die der Taucher für die Dekompression aufbringen muss. Für Sporttaucher bedeutet ein konservatives Modell weniger Zeit unter Wasser, um eine erforderliche Dekompression zu vermeiden Beim technischen Tauchen bedeutet konservativ jedoch mehr Zeit unter Wasser aufgrund der erforderlichen, längeren Dekompression während des Aufstiegs.

Bei aggressiven Modellen erhöht sich andererseits das potentielle Gesundheitsrisiko eines Tauchgangs. Ein aggressives Modell erlaubt Sporttauchern mehr Zeit in der Tiefe, kann jedoch das Risiko der Dekompressionskrankheit (DCS) signifikant erhöhen.

In ihren Standardeinstellungen verwenden der Suunto Fused™ RGBM und der Fused™ RGBM 2 einen Kompromiss (0-Einstellung) zwischen konservativ und aggressiv. In den persönlichen Einstellungen können Sie stufenweise zwischen konservativeren oder aggressiveren Berechnungen wählen.

Es gibt verschiedene Risikofaktoren, wie Ihr persönlicher Gesundheitszustand und Ihr Verhalten, die Ihre Anfälligkeit für DCS beeinflussen können. Diese Risikofaktoren sind von Taucher zu Taucher, aber auch von Tag zu Tag verschieden.

Zu den persönlichen Faktoren, die ein erhöhtes DCS-Risiko mit sich bringen, gehören:

  • Unterkühlung durch niedrige Temperaturen – Wassertemperatur unter 20 °C (68 °F)
  • Unterdurchschnittliches Fitnessniveau
  • Alter, vor allem bei Tauchern über 50
  • Erschöpfung (durch Übertrainieren, Schlafmangel, anstrengende Reise)
  • Flüssigkeitsmangel (wirkt sich auf die Blutzirkulation aus und kann das Entgasen verlangsamen)
  • Stress
  • eng anliegende Ausrüstung (kann das Entgasen verlangsamen)
  • Übergewicht (ein BMI, der als fettleibig gilt)
  • Offenes Foramen ovale (PFO)
  • Sport vor oder nach dem Tauchgang
  • Anstrengende Tätigkeiten während eines Tauchgangs (erhöht den Blutfluss und führt dem Gewebe mehr Gas zu)
WARNUNG:

WÄHLEN SIE IHRE KORREKTEN PERSÖNLICHEN EINSTELLUNGEN! Wenn zu befürchten ist, dass Risikofaktoren für die Steigerung der Wahrscheinlichkeit einer Dekompressionskrankheit bestehen, wird empfohlen, diese Option für konservativere Berechnungen zu nutzen. Die Wahl der falschen persönlichen Einstellungen führt zur Anzeige falscher Tauchgangs- und Planungsdaten.

Mit der fünfstufigen persönlichen Einstellung kann der Algorithmus-Konservatismus so eingestellt werden, dass er zu Ihrer DCS-Anfälligkeit passt. Sie können die Einstellungen unter Taucheinstellungen » Parameter » Persönlich ändern.

Persönliches NiveauErklärung
Aggressiver (-2)Ideale Bedingungen, exzellente körperliche Fitness, langjährige Erfahrung und zahlreiche Tauchgänge in jüngster Zeit.
Aggressiv (-1)Ideale Bedingungen, gute körperliche Fitness, viel Erfahrung im Tauchen in jüngster Zeit.
Standard (0)Idealbedingungen (Standardwert)
Konservativ (+1)Einige Risikofaktoren oder körperliche Beschwerden bestehen.
Konservativer (+2)Mehrere Risikofaktoren oder körperliche Beschwerden bestehen.
WARNUNG:

Die persönlichen Einstellungen 0, -1 und -2 sind in Bezug auf Dekompressionserkrankung oder Verletzungen, auch mit Todesfolge, mit einem hohen Risiko verbunden.